Iris Muhl: In jedem Atemzug ist deine Liebe

Zunächst dachte ich: „Ach du lieber Himmel, bloß kein Liebesgeseusel!“, aber dann war ich positiv überrascht. Die Autorin beschreibt in fünf Geschichten sehr
unterschiedliche Liebeserfahrungen. Mal ist die Frau viel älter, mal darf die Liebe nicht gezeigt werden und mal heißt die Liebende sogar Katharina von Bora.

Ohne die Kitschschublade zu bedienen ist es Iris Muhl gelungen Liebe zu beschreiben, die es Wert ist gepflegt zu werden, um die gekämpft und gerungen werden sollte. All dies beschreibt die Autorin in ihren Geschichten.

Ich habe überlegt warum dieses Buch wohl in einem christlichen Verlag erscheint. Gut, für einige der Frauen war Gott ein wichtiger Fakt in ihrem Leben. Aber reicht das aus? Ich glaube ja. Liebe, Zuneigung und Vertrauen sind wichtige Themen, die im Mittelpunkt dieses Buches stehen. Ich bin mir sicher, dass ebenso gut Gottvertrauen in so eine Beziehung zweier Menschen gehört. Eine nicht gerade schöne Annette von Droste – Hülshoff beispielsweise wusste sehr genau, dass sie nicht das Zeug zur Schönheitskönigin hat, aber sie hatte ein solides Fundament und Gottvertrauen. Daraus erwuchs ihr Mut sich zu einer Liebe zu bekennen, die nicht so alltäglich war.

Somit ein bezauberndes und zugleich liebenswertes Buch!

SCM Hänssler, ISBN 978-3-775-15392-8, Preis 14,95 Euro

Die Autorin Iris Muhl hat buecheraendernleben nun folgende Fragen beantwortet:

Liebe Iris Muhl,  Ihr  neues Buch heißt “In jedem Atemzug ist deine Liebe”. Sie haben  sich fünf  berühmte Damen der Geschichte gesucht und beschreiben deren
große Liebe. Was  ist eigentlich die große Liebe?

Begegnet ein  Mensch der grossen Liebe, dann springt das Herz und er meint,  hineinzugleiten in eine neue aber unbekannte Wirklichkeit, die noch viel schöner ist als alles Vertraute. Alles scheint sich in dieser Welt langsamer zu bewegen und seine Wahrnehmung ist einerseits geschärft für alles Schöne, andererseits verliert er manchmal die Realität sehr schnell aus den Augen. Diesen Umstand finde ich sehr interessant.

Als Vorstellungstext steht auf  der Rückseite des Buches: “Sie heiratete ihre große Liebe, Michel …”  Wie hat es gefunkt und warum hält es noch immer mit der großen  Liebe?

Ich begegnete Michel in Zürich an einem Sommerabend im  Jahre 1988. Und als er so dastand auf diesem unsäglichen Parkplatz  neben unseren gemeinsamen Freunden, gab ich ihm die Hand zur  Begrüssung, sah ihm in die blauen Augen, die in der Dunkelheit eher  schwarz wirkten, und ich wusste instinktiv, dass er der Mann für mein  Leben war. Weshalb ich das wusste, kann ich bis heute nicht deuten. Er  wusste es damals nämlich nicht. Aber das Gefühl war ganz eindeutig und klar  und ich folgte meinem Instinkt, was sich bis heute lohnte. Wir  sind nun seit  24 Jahre ein Paar. Dass es sich so lange hält, haben wir  Gott zu verdanken.  Wir haben uns gemeinsam verändert und gingen  gemeinsam unseren Weg auch im  Glauben. Ein Paar zu sein bedeutet,  miteinander auf Augenhöhe voranzugehen,  auch hin und wieder zu  streiten, um danach wieder dankbar zu sein und vor  allem, den anderen  so sein zu lassen, wie er ist. An sich selbst zu arbeiten,  hält die  Liebe frisch, finde ich.

Iris Muhl

Betrachte ich die in Ihrem Buch beschriebene Liebesgeschichte der Annette von Droste – Hülshoff  und  die Liebesgeschichte der Nannerl Mozart, so sind sie doch  alle sehr unterschiedlich, haben ihren ganz eigenen Charakter. Wie kam es  gerade zu dieser Auswahl und was haben alle diese  Liebesgeschichten gemeinsam?

Ich recherchierte intensiv und fand diese Frauenleben wahnsinnig spannend, besonders auch, – und  das klingt sicher etwas seltsam – da einige die Liebe nicht ausleben  durften, die ihnen begegnete. Das fand ich sehr dramatisch –  besonders, da ich diese Privileg ja habe – und traurig zugleich, denn  ich liebe dramatische Geschichten sehr.  Sie gehen so sehr  ans Herz und wühlen einen auf. Auch solche Filme mag ich, die die  Sinnlichkeit und Dramatik auf die Spitze treiben: Remains of the day,  Jane Eyre oder Abbitte zum Beispiel. Das macht gute Geschichten aus.  Alle diese Liebesgeschichten von Droste-Hülshoff, über Jane Austen bis  Nannerl Mozart sind also sehr dramatisch auf ihre Art. Immer wieder suche ich mir solche Geschichten für Bücher und ich merke, dass ich  nicht die einzige bin, die solche Geschichten liebt. Da gibt es eine  Menge Leser und Zuschauer, die solche Geschichten genauso lieben, wie  ich es tue. Das trifft sich gut.

Haben all diese  Geschichten  etwas mit dem christlichen Glauben zu tun oder warum  erscheint Ihr Buch ausgerechnet in einem christlichen Verlag?

Hänssler ist ein hervorragender Verlag und ich wollte schon  längere Zeit mit diesem Verlag  arbeiten. Deshalb verhandelte ich mit  ihm über ein anderes Biographieprojekt mit einem Globetrotter. Das Buchprojekt kam aber nicht zustande. Dann wollten  sie eine Leseprobe  sehen von einer Liebesgeschichte der Droste-Hülshoff, die ich aber für  einen Literaturwettbewerb geschrieben hatte. Die Geschichte war  noch  ein wenig sinnlicher, verspielter und komplexer als die im Buch. Danach traf ich die Cheflektorin und wir hatten die Idee, ein Buch über Liebesgeschichten berühmter Frauen zu machen. Ich musste die  Droste –  Geschichte leicht umschreiben und weitere Geschichten  erarbeiten. Es hat  wirklich großen Spaß gemacht. Ausserdem war Annette  von Droste-Hülshoff ihren  Gedichten zu entnehmen eine gläubige Frau.  Bei allen Damen, die ich  porträtierte, war eine Affinität zum  christlichen Glauben vorhanden. Jedoch  wage ich nicht zu beurteilen, wie zentral der Glaube im Leben dieser Damen war.

In  einer uralten Filmmelodie heißt es “Die Liebe, die Liebe ist  eine  Himmelsmacht” – ist sie das wirklich?

Ja. Die Liebe zwischen zwei Menschen ist etwas unsagbar Schönes und Kostbares. Und so soll sie auch behandelt werden. Diese Liebe genannt Eros ist die erotische Liebe, die uns alle  entzückt. Sie ist aber sehr intim, manchmal auch egoistisch und ist nur  zwischen zwei Menschen möglich. Die Agape, die göttliche Liebe, ist selbstlos  und bewegt die Menschen auch sehr  stark. Diese Liebe schlägt Brücken und überwindet Mauern. Egal, an welche Liebe Sie denken, in Geschichten ist das  Thema immer wichtig.  Die wichtigsten Themen des Lebens – Liebe, Freundschaft,  Glaube,  Neugier, Vertrauen, Familie, Sehnsucht, Leidenschaft, Krankheit, Not, Existenzangst ect. – sind immer in guten Geschichten zu finden. Der Autor sucht beim Schreiben immer die tiefgreifenden Wurzeln des Lebens und deshalb liebe ich das Schreiben so sehr.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg mit Ihrem Buch!

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s