Daniel Morawek: Sex On The Beach

morawekCover01klein

Foto: Daniel Morawek

Wenn der Wunsch nach einem Kind seit Jahren vergeblich im Raume steht, dann kann dies ein Paar zu vielerlei Verhaltensweisen treiben. Sandra und ihr Marco sind Mitte 30 und wollen ein Kind. Sie probieren Techniken, wissen natürlich: „immer schön locker bleiben“ – aber bislang hat dies alles nichts gebracht.

Jetzt fahren die beiden auf eine Südseeinsel um am Projekt Kind zu arbeiten und Sandra hat alles stabsmäßig durchgeplant. Zunehmend geht Marco dies auf den Senkel. Bei der netten Bardame holt er sich Trost. Sie nimmt ihn sogar mit auf ihr Zimmer.

Daniel Morawek hat es verstanden mit viel Humor ein sehr ernsthaftes Thema anzupacken. Ob es betroffenen Paaren viel bringt, kann ich nicht beurteilen, aber auf alle Fälle werden die Leser mit einem Thema konfrontiert über das im Allgemeinen nicht viel gesprochen wird. Gut, dass der Autor sich des Themas annimmt!

Was nicht befriedigen kann, ist der Schluss der Story. Da muss Daniel Morawek unbedingt noch einmal ran und einen zweiten Teil schreiben. Für den Leser ist das Ende nicht planbar, dies ist natürlich sehr gut so, aber Moraweks Ende schreit geradezu nach einem zweiten Teil der Story.

Amazon Media, eBook – Preis 2,69 Euro

Daniel Morawek hat buecheraendernleben nun folgende Fragen beantwortet:

Hallo Daniel, Dein neues Buch liegt seit wenigen Tagen als eBook vor, warum nicht in Papierform?

Es ist ja ein Kurzroman, mit 110 Normseiten ein eher untypisches Format für ein gedrucktes Buch. Bei einem eBook ist das aber kein Problem. Außerdem habe ich von Anfang an die Option im Kopf gehabt, noch eine oder mehrere Fortsetzungen zu schreiben – und dann würde sich am Ende eine Gesamtausgabe als eBook und Print-Buch anbieten.

Mit viel Humor traust Du Dich an das Thema vergeblicher Kinderwunsch, wie kommst Du auf dieses Thema?

Mir kommt es wie eine allgegenwärtige Thematik vor. Vielleicht liegt das auch nur an der Lebensphase – zwischen 30 und 40 – in der ich mich befinde. Aber ich höre ständig solche Geschichten im Freundeskreis. Und ja – auch aus eigener Erfahrung habe ich meinen Teil zu dem Thema beizutragen.

Hegt man einen unerfüllten Kinderwunsch und versucht aktiv etwas dafür zu unternehmen, erlebt man schnell viel skurrile Dinge. Da bietet sich die Verarbeitung als Komödie an. Außerdem habe ich mir immer noch den Glauben bewahren können, dass jedes Lebensdrama auch etwas Positives hat. Wenn auch vielleicht erst in der Rückschau …

Ist das Thema in unseren Breiten ein Tabuthema?

Gute Frage. Die Politik spricht ja viel vom Nachwuchs. Aber eher davon, dass die sturen Deutschen keine Kinder kriegen wollen. Diese Politiker sollte man vielleicht mal in das Wartezimmer einer Kinderwunschklinik einladen. Da geht es nämlich zu wie in der Wartehalle eines Großstadt-Bahnhofs …

Im privaten Bereich ist es ein Stück weit ein Tabuthema, da die Betroffenen natürlich wenig Lust haben, mit Nichtbetroffenen darüber zu sprechen. Sonst wird man sofort bemitleidet und mit gut gemeinten Ratschlägen überschüttet, die aber oft einfach nur obskur sind. Wenn man zum Beispiel sagt, man mache sich mittlerweile auch über die Möglichkeiten einer Adoption schlau, ist die typische Antwort: „Super Idee! Ich habe von jemand gehört, der von jemand gehört hat, der von jemand gehört hat … dass sie nach der Adoption sofort schwanger geworden sind. Du wirst sehen, so wird das bei euch auch.“

Mit viel Humor gehst Du die Sache an, aber das Ende Deiner Story gefällt mir überhaupt nicht. Da lässt Du mich als Leser einfach so stehen und erzählst nicht weiter. Ob und wann wird es einen zweiten Teil der Geschichte um Sandra und Marco geben?

Na ja, es ist eine Geschichte von Sandra und Marcos Urlaub – und diese Story erzähle ich bis zum Ende. Es ist auch die Geschichte vom Versuch die Bedingungen für eine Empfängnis durch allerlei absurde Ratschläge zu verbessern. Sozusagen die erste Phase, die Paare durchmachen, wenn sie ungewollt kinderlos sind. Das klappt aber oft nicht – so wie bei Sandra und Marco am Ende wohl auch. Das heißt, die beiden haben als Paar noch mehrere Phasen auf ihrem Weg vor sich. Also ist eine Fortsetzung nicht ganz unrealistisch. Ob und wie bald es diese geben wird, hängt natürlich auch ein bisschen vom Interesse der Leser ab.

Ich fände es aber ehrlich gesagt auch ein bisschen unfair und unrealistisch, wenn die beiden so schnell zu einem positiven Ergebnis mit ihrem Kinderwunsch kommen würden.

Du bist ein erfolgreicher Vielschreiber, magst Du uns etwas über Deine weiteren Pläne verraten?

Die Option einer Fortsetzung von „Kinderwunsch und andere Katastrophen“ haben wir schon erwähnt. Ansonsten plane ich gerade einen größeren Roman über das Leben und das Befinden der Generation 35plus. Dann überlege ich auch gerade, ob ich nicht mal wieder etwas im Thrillerbereich schreiben will. Dann aber eher unter meinem Pseudonym für Spannungsliteratur „Mike Wächter“.

Das heißt wir sollten Dich im Auge behalten. Vielen Dank für das Gespräch!

Der Autor stellt uns drei eBooks zur Verlosung zur Verfügung. Wer seinen Kommentar bis Ostersonntag unter diesem Beitrag postet, nimmt automatisch an unserer Verlosung teil. Viel Glück!

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Eine Antwort zu “Daniel Morawek: Sex On The Beach

  1. Maria Lahnstein

    Ich warte dann auf die gedruckte Ausgabe, da ich kein E-Book-Reader habe. Das Thema finde ich sehr interessant, ich kenne es aber auch andersrum im Bekanntenkreis. Das kann auch ein Problem werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s