Fossi Bäumer (Hg.): Face God

fossiface god

Foto: Fossi Bäumer

Für Teenager ab 6. Klasse ist dieses Buch sicher gut geeignet um sich mehr und intensiver als bisher mit ihrem Gottesglauben zu beschäftigen. Für Jugendliche, die bislang noch nichts von Gott oder dem Glauben an ihn gehört haben, scheint mir dies lustig aufgemachte Buch mit seinen Comics eher nichts zu sein.

Kurze Texte, unter Berücksichtigung spezieller Themen und Fragen laden ein, über sein Leben nachzudenken, zu korrigieren oder auch Gleichaltrigen gegenüber mal „Nein“ zu sagen und seinen christlichen Standpunkt zu erklären.

Alle Texte wurden mit einer biblischen Quelle ausgestattet und mit einem „Tipp des Tages“, der manchmal sehr viel von den Jugendlichen verlangt. „Lese ein ganzes Evangelium am Stück durch!“ scheint mir doch eine sehr große Aufgabe zu sein. All diese Tipps des Tages zielen darauf ab selbst aktiv zu werden.

Neben der Themenvielfalt beeindruckt auch die Vielzahl der Autoren. Sie bringen unterschiedliche Sichtweisen zu Papier und dies ist eine große Bereicherung für dieses Buch. Gewünscht hätte ich mir allerdings, dass sich die Autoren kurz vorgesetllt hätten.

Fazit: Ein Buch über den christlichen Glauben. Frisch und auf der Höhe der Zeit denken hier junge Leute über ihr Christsein im Alltag nach. Eine sehr schöne Idee!

Verlag der Franckebuchhandlung, ISBn 978-3-868-27380-9, Preis 9,95 Preis

Fossi Bäumer hat uns nun diese Fragen beantwortet:

Hallo Fossi Bäumer, Du bist der Herausgeber und Mitautor von „Face God“. Wie kam es überhaupt zu diesem Buch?

Der Francke-verlag ist auf mich zugekommen und hat gefragt, ob ich nicht Lust hätte, ein Buch für nichtfromme Teens zu schreiben. Ich hab die letzten zehn Jahre Teenagerarbeit gemacht, passt also 🙂 außerdem bin ich der Meinung, dass die meisten Teenagerbücher auf dem frommen Markt von nichtfrommen Teens eher nicht verstanden werden, weil sie zu viel Vokabelwissen und Vorkenntnisse voraussetzen (ohne es zu wissen). Andere gute Bücher für nichtfromme Menschen sind eher geeignet für intellektuelles Publikum oder ältere Jugendliche.

Das Buch richtet sich an Teenager, woher weißt Du wie die heute so ticken und welche Themen grad dran sind?

Ich war die letzten zehn Jahre als Landesjugendreferent beim EC in Hessen angestellt und bin als Evangelist im deutschsprachigen Raum unterwegs. Die Altersgruppe ist ja nicht gerade bekannt dafür, Bücher zu lesen… deshalb kam die Idee, Comics von meinem Kumpel Wlöm einzubauen, die als Blickfang dienen sollen. Außerdem war klar: kurze Texte, die inhaltlich selbständig lesbar sind; und verschiedene AutorInnen, damit unterschiedliche Stile unterschiedliche Teens ansprechen können. Sicher hätte das Layout noch viel wahnsinniger aussehen können, aber die Zielgruppe ist nicht identisch mit der Käufergruppe, da ja nicht die Teens das Buch kaufen, sondern ältere Verwandte und Bekannte.

Wer sind die anderen Autoren dieses Buches?

Um verschiedene Teens anzusprechen, halte ich es für gut, dass verschiedene Leute mit verschiedenen Schreibstilen und Geschichten im Buch vertreten sind. Deshalb hab ich Freunde und Schüler gefragt, ob sie Lust hätten, ein oder zwei Beiträge für das Buch beizusteuern.

Durften die Autoren ihre speziellen Themen mitbringen oder gab es „Vorgaben“ ?

Vorgabe von mir war, dass das Buch drei Teile haben wird: einen „dogmatischen“ Teil, einen Teil mit Berichten darüber, wie Menschen zum Glauben gefunden haben und einen Teil mit praktischen Tipps zum Leben als Christ oder konkreten Situationen. Freunde und Schüler durften sich aber ganz frei aussuchen, zu welchem Teil des Buches sie was schreiben wollten, nur die Themen im ersten Teil des Buches waren gesetzt (aber nicht, wer dazu was schreibt).

Ich kann mir gut vorstellen, dass „Face God“ in Teenagerkreisen ein Renner wird. Hast Du bereits Lesermeinungen bekommen?

Der Francke-verlag hat in den ersten beiden Monaten seit Erscheinen des Buches 1700 Exemplare verkauft, das ist ultra und wir freuen uns auch ultra darüber!

Aufgrund der Rückmeldungen würde ich sagen, dass die Idee, dem Buch drei Teile zu verpassen, gut ankommt; dass die Vielzahl der Autoren gut ankommt; und dass die Idee der verstreuten Comics gut ankommt. Einige haben schon gesagt, dass das Layout wahnsinniger sein dürfte, aber wie gesagt: Zielgruppe ist nicht gleich Käufergruppe.

Bin gerade dabei, ein neues Buch zu schreiben, in dem es darum gehen soll, wie ich mit nichtfrommen Menschen so über Jesus reden kann, dass es nicht hochpeinlich ist und dass die Leute überhaupt verstehen, was ich will. Ich befürchte nämlich, dass viele Christen angesichts echter Heiden nicht recht sprachfähig sind 🙂

Herzlichen Dank für das interessante Gespräch.

Der Francke Verlag stellt uns von diesem Titel ein Verlosungsexemplar zur Verfügung. Wer bis Samstag 20 Uhr seinen Kommentar unter diesem Beitrag postet, nimmt automatisch an der Verlosung teil. Viel Glück!

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

2 Antworten zu “Fossi Bäumer (Hg.): Face God

  1. Esther M.

    Als Jugendleiterin bin ich immer auf der Suche nach gutem neuen „Stoff“ für meine Jugendlichen … und würde mich über den Gewinn freuen, ;-).

  2. Maria Lahnstein

    Hört sich gut an, vielleicht auch was für Teens, die schon mal mit Glauben in Berührung gekommen sind und wieder Abstand genommen haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s