Susanne Scholl: Emma schweigt

Emma schweigtPhoto by Jacqueline Godany

Foto: Susanne Scholl

Emma hat grad das Rentenalter erreicht und ihre Familie entgleitet ihr immer mehr. Die eine geht nach Italien, der andere nimmt sich eine Frau die türkische Eltern hat und heiratet nicht mal. Der Hansi will nur so mit seiner Emine zusammenleben, aber ein Kind bekommt sie nun doch von ihm. Für die soeben pensionierte Wienerin ist das alles furchtbar mit ansehen zu müssen.

Neben diesem bereits sehr interessanten Erzählstrang, kommt ein weiterer hinzu, der mir zunächst völlig fremd erscheint. Was hat der Krieg und das Töten von Menschen, ja ganzen Familien, in Tschetschenien mit Emma in Wien zu tun? Aber Susanne Scholl erzählt unbeirrt weiter und macht sehr deutlich, dass Tschetschenien gar nicht so weit weg ist. Obwohl dieses Gesellschaftsdrama sehr ernste Züge trägt und auch nichts mit literarischer Oberflächlichkeit zu tun hat, habe ich des Öfteren herzhaft gelacht. Scholl arbeitet mit Schubladenmeinungen und Vorurteilen und stellt Emma dagegen und diese Dame ist glaubhaft!

Zwei Tage bevor der Hansi und die Emine ein Fest zur Nicht – Hochzeit geben, ausgerechnet zu dem Zeitpunkt schlägt Emma vor dem Supermarkt auf und bricht sich ein Bein. Und da ist wieder dieser Ausländerjunge mit seiner Mutter. Sie begleiten Emma ins Krankenhaus und besuchen sie regelmäßig. Plötzlich schließt die Autorin den Kreis und ich erfahre, dass die Frau und ihr Sohn alte Bekannte von mir sind.

Für mich Emma stellt sich nun die Frage, wie gehe ich mit meinen neuen Bekannten um, wie dicht lasse ich sie an mich heran? Emma trifft Entscheidungen die ausgerechnet Emine nicht gefallen. Es ist spannend und unterhaltsam diese familiären Kämpfe mitzuerleben und immer schlägt sich meines Erachtens Emma bravourös. Nur einmal, da geht’s schief …

Was Susanne Scholl hier vorlegt ist Literatur vom Feinsten. In ihrem Roman berichtet sie von den realen Top – Themen die heute in Europa dran sind!
Residenz Verlag, ISBN 978-3-701-71623-4, Preis 19,90 Euro

Susanne Scholl hat bücherändernleben nun folgende Fragen beantwortet:

Liebe Susanne Scholl, exakt heute erscheint Ihr neues Buch „Emma schweigt“. Beschreiben Sie doch einmal bitte für unsere Leser wer Emma ist!

Emma ist eine durchschnittliche Wiener Pensionistin, die Ausländer eher nicht so besonders mag.

Für mich ist Emma eine Freundin geworden, unter anderem auch deshalb, weil sie oft Kommentare bringt, die völlig typisch für uns Europäer sind. Ist Ihr Roman eine Abrechnung mit der Gleichgültigkeit von uns Europäern?

Also eine Abrechnung würde ich den Roman nicht nennen, eher eine Bestandsaufnahme der Stimmung in Europa.

Gewidmet haben Sie Ihr Buch Ihren „tschetschenischen Freundinnen, die nie aufgeben“. Wie kommt eine Österreicherin zu tschetschenischen Freundinnen?

Wie Sie offenbar nicht wissen war ich viele Jahre lang ORF-Korrespondentin in Moskau und bin als solche auch oft nach Tschetschenien gefahren und habe dort viele fantastische Menschen kennen gelernt – darunter eben auch einige Frauen, die zu Freundinnen wurden.

Gehen wir mal von vollen 100 Prozent aus, wie viel Prozent Wahrheit stecken in Ihrem Roman?

Ein Roman ist ein Roman. Wie viel Wahrheit steckt in einem Roman? Ich hoffe, dass das, was ich erzähle, die Menschen zum Nachdenken darüber bringt, wie sie im Alltag mit anderen, Fremden, umgehen.

Für mich trägt Ihr Buch humorvolle Züge, aber auch den dringenden Appell zur Offenheit an uns Leser. Welche Hoffnung verbinden Sie mit Ihrem Buch? Was soll es mit seinem Leser anstellen?

Ihn dazu bringen, nicht wegzuschauen! Aber ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ein Buch tatsächlich etwas bewegen kann – ich hoffe es aber sehr!

Vielen Dank für das Gespräch!

Der Residenz Verlag hält ein Verlosungsexemplar für einen Gewinner bereit. Wer seinen Kommentar bis zum 11. Februar unter diesem Beitrag postet, nimmt automatisch an unserer Verlosung teil. Viel Glück!

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

7 Antworten zu “Susanne Scholl: Emma schweigt

  1. Theresa

    Bin dabei 🙂

  2. Rahel

    Wien – da fühle ich mich ja gleich zuhause! Fast 😉

  3. marie

    ja, ich will …. Emma kennenlernen.

  4. Heidi

    Diese Rezension macht große Lust darauf, sich schnurstracks auf den Weg in die Buchhandlung zu machen – ISBN notiert, aber erst warte ich die Verlosung ab … Susanne Scholl und der Verlag mögen mir mein Zögern verzeihen 🙂

  5. Maria

    Das Buch hört sich richtig toll an, genau mein Geschmack. Ich hüpfe mal schnell mit in den Lostopf.

  6. Dina

    Schade dass ich die Verlosung verpasst habe… Ich habe seit vorgestern einen Tschetschenen als Schüler im Deutschkurs und bin seitdem sehr gespannt darauf, mehr davon zu erfahren. Er hat schon ein bisschen von seinen traumatischen Erlebnissen anklingen lassen. Naja, dann recherchiere ich halt woanders, ohne den Genuss des Romans, zumindest noch nicht 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s