Thomas Harry: Von der Kunst, sich selbst zu führen

P-2011-12-19-1 Härry Thomas Echt und Stark NA

Von Thomas Harry habe ich in den letzten Jahren bereits einiges gelesen, deshalb habe ich mit Spannung „Von der Kunst, sich selbst zu führen“ erwartet.

Zunächst klingt, sich selbst zu führen, in meinen Ohren fremd und ungewohnt. Aber dann beim Lesen wird schnell klar, was der Schweizer Theologe meint. Er will, dass wir für uns selbst etwas tun und Verantwortung übernehmen. Mit konsequenter Ausrichtung auf Gott exerziert er Begriffe wie Selbstverantwortung, Selbstklärung, Selbstfürsorge und Selbststeuerung durch. Wer den Autor bereits kennt, der weiß, von grauer und ermüdender Theorie hält er nichts.

„Wenn wir uns als Christen selbst führen, schöpfen wir nicht aus Ressourcen, die aus uns selbst kommen oder die wir selbst produzieren können. Wir schöpfen aus Ressourcen, die in Gott sind und die er uns schenkt.“

Der Referent für Theologie, Gemeindearbeit und Leiterschaft am Theologisch-Diakonischen Seminar in Aarau schreibt gut verständlich, alltagstauglich und vor allem erbittert herausfordernd und unbequem für mich als Leser. Thomas Harry nimmt sich die Freiheit, sich in mein Leben einzumischen, danach zu fragen, ob es sinnvoll und zukunftsorientiert ist.

„Wer die primäre Zuständigkeit und Verantwortung für sein eigenes Fühlen, Ergehen und Verhalten von sich weist, sucht die Gründe für seinen Schmerz, seinen Stress, seine Probleme immer in den Umständen und bei anderen Menschen.“

Ungewollt, aber doch gewinnbringend, trete ich noch während des Lesens in einen lebhaften Dialog mit ihm ein. In roter Schrift sind einige markante Sätze des Autors auf den Seiten platziert. Hin und wieder möchte ich mit Harry gern diskutieren, widersprechen … Doch eines bleibt, er holt mich runter vom hohen Ross des tollen Christen. Er macht mir alle Unvollkommenheit deutlich und führt mich zur Quelle aller Kraft, Hoffnung und Freiheit. Das alles ist ein Ziel, welches plötzlich erreichbar scheint.

„Was also bleibt, wenn Nichtstun keine Option ist? Dann gilt es, in der Abhängigkeit Christi zu handeln, um seine Gnade zu bitten und die Folgen des eigenen Handelns zu verantworten.“

Womöglich wird dieses Buch als Sachbuch geführt und diese mag ich eigentlich nicht so sehr. Bei diesem ist es anders, weil es mich als Person direkt anspricht und ich sofort wahrnehme, dem Autor geht es speziell um meine Person und dabei kennt er mich überhaupt nicht.

„Zu akzeptieren, wer ich nicht bin und was ich nicht kann, ist genauso wertvoll, wie wenn ich meine Gaben kenne. Es ist befreiend, denn jede meiner „Ungaben“ zeigt mir einen Dienst, zu dem Gott andere ruft.“

Und so entwickelt sich das Buch zum schweren Arbeitsbuch. Hart wird es dann noch einmal auf den letzten Seiten. Thomas Harry stellt Fragen über Fragen. Und da ist dann endgültig Schluss mit lustig. Es geht um direkte Konsequenzen für meinen Lebensalltag. Man sollte sich Zeit nehmen für persönliche, ehrliche Antworten und für dieses Buch.

„Von der Kunst, sich selbst zu führen“ hat das Potenzial seinen Leser in Bewegung zu versetzen. Es bewahrheitet sich also doch: Gute Bücher ändern Leben!

SCM R. Brockhaus, ISBN 978-3-417-26591-0,Preis 19,95 Euro

Thomas Härry hat bücherändernleben nun folgende Fragen beantwortet:

Lieber Thomas Harry, soeben ist Ihr Buch „Von der Kunst, sich selbst zu Führen“ erschienen. Was wollen Sie mit diesem Buch? Warum ist es wichtig?

Mein Anliegen ist, dass Christen damit aufhören zu sagen und zu denken: Ich bin nichts, ich kann nichts und die anderen sind schuld daran, dass es mir so schlecht geht, dass ich so viel Stress habe und so viel schief läuft auf dieser Welt. Und: Dass Menschen, die Verantwortung tragen und andere führen, endlich dort anfangen, wo sie anfangen müssen: Bei sich selbst. Andere führen kann nur, wer sich selbst führt.

Sie bringen mich dazu, mich sehr intensiv mit meiner Person zu beschäftigen, reden sogar davon Verzicht zu lernen, in meinen Alltag zu integrieren. Warum soll das alles wichtig für mich sein?

Weil wir erst dort aufblühen, wo Gottes Gnade uns trägt und wir auf diesem Boden endlich tun, was er uns niemals abnimmt: Unser Leben, unsere Gottesbeziehung, unsere Aufgaben, unsere Beziehungen zu „bebauen und zu bewahren“ (siehe 1.Mose 2,15) – also mutig und in Abhängigkeit von Gott zu bewirtschaften.

Sie nehmen ein Paulus-Wort auf. Sie brechen es herunter auf einen jeden von uns. Was kann Paulus 2015 mir noch wichtiges sagen?

Das Paulus-Wort, das Sie erwähnen, steht u.a. in Apostelgeschichte 20,28 und lautet: „Gebt acht auf euch selbst…“. Von Paulus können wir lernen, uns mit Haut und Haar an Gott zu verschenken und gleichzeitig mutig anzupacken, was er uns aufträgt – ohne dabei verkrampft oder stur zu werden. Paulus ist für mich ein schönes Beispiel für einen Menschen, der sich ganz Gott überlässt und deshalb in gelassener Entschiedenheit nach vorne lebt.

thomas härry

Foto: Thomas Härry

Wir leben in einer dramatischen Zeit, in der das Wort „Glaubenskrieg“ sehr nah in unseren Alltag rückt. Wie kann Ihr Buch mich für die aktuellen Themen unserer Zeit fit machen?

Ich kann keinen Terroristen daran hindern, sich selbst und andere in die Luft zu jagen – das gilt wohl für die meisten von uns. Aber ich kann (und das kann jeder) dafür sorgen, dass ich in dieser aufgeschreckten Welt meine Hoffnung und meine Handlungsfähigkeit nicht verliere. Ich möchte Menschen helfen, gut hinzuschauen, was Gott ihnen anvertraut hat und das auszuschöpfen. Gleichzeitig möchte ich mir selbst und meinen stressgeplagten Zeitgenossen zurufen, dass wir uns weniger über unser Schaffen und Haben definieren, sondern über unser Sein. Wir sind nicht glücklicher, wenn wir dieses und jenes auch noch haben und schaffen. Gut geht es dem, der bewusst loslassen und verzichten kann.

Welche Erwartungen haben Sie an den Leser Ihres Buches?

Dass sie den Mut haben, mein Buch langsam zu lesen – und bis zum Schluss durchzuhalten. Vor allem aber, dass sie darin konkrete, lebensverändernde Schritte für ihr Leben, ihren Glauben, ihr Leiten und Arbeiten finden. Ich wünsche mir, dass viele Gruppen das Buch gemeinsam durcharbeiten und kräftig darüber diskutieren. Wer das tut, lernt am meisten, auch wenn er manche Dinge anders sieht als ich.

Vielen Dank für Ihre Antworten!

Der Verlag stellt uns ein Verlosungsexemplar dieses Buches zur Verfügung. Wer seinen Kommentar oder auch eine Frage an den Autor bis zum 26. Januar unter diesem Beitrag postet, nimmt automatisch an unserer Verlosung teil. Viel Glück!

Hier Thomas Harry ganz persönlich zu seinem Buch:

Herzlichen Glückwunsch, Friederike!
Der Verlag schickt dir das Buch zu.

Advertisements

23 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

23 Antworten zu “Thomas Harry: Von der Kunst, sich selbst zu führen

  1. Björn

    Die Herausforderung steckt schon im Titel.

  2. Margrit

    Da melde ich doch gleich mein Interesse an diesem Buch …

  3. Nikolai Löwen

    Das ist das Thema womit ich mich gerade beschäftige. Das hätte ich gern.

  4. Viktor Janke

    Klingt interessant. Ich hoffe, es macht Mut die Fragen gleich zu beantworten…

  5. Locke

    Thomas Härry hab ich auf einer Konferenz kennengelernt. Ich mag seine Nähe zur Praxis.

  6. Angela

    Habe schon überlegt das Buch zu kaufen, aber nun probiere ich es erstmal hier. 😉 Obwohl die Rezension mich schon fast ein wenig abschreckt. Aber trotzdem ein sehr relevantes Thema jeden.

  7. Niklas

    Ein ganz wichtiges und aktuelles Thema. Im Titel steckt viel „Ethik“ drin. Aber schon die paar Zitate in deiner Rezension sind klasse und öffnen einen ganz neues Blick auf sich und vor allem auf Gott und das, was wir von Ihm bekommen.
    Endlich mal Ressourcen, die was mit Gott zu tun haben! Das muss mehr!!!!
    Ich freue mich und hoffe gerade hier, dieses Exemplar zu bekommen.

  8. Bei diesem Gewinnspiel muss ich glatt wieder mitmachen.
    Das Buch spricht mich sehr an!
    Danke für die Erwähnung dieses Titels und des Autors. Ich kannte Ihn vorher nicht!
    Viele Grüße

  9. Hab eben davon gehört. Und tatsächlich: Eine Beschreibung, die Neugier weckt!
    Jetzt aber schnell noch n Kommentar hinterlassen!

  10. „Versuche nicht andere zu kontrollieren, achte auf dich selbst!“
    Wie schwer dieses doch ist. Und vielleicht kann mir das Buch dabei weiterhelfen, genau dieses aber zu schaffen.
    Ich will wissen wie, und ich denke, dass das Buch mir bei den ersten Schritten helfen kann.
    Ich bin gespannt…..

  11. Friederike

    Hallo hallo,
    Ein kleiner Vermerkt von mir bei diesem spannenden Thema.
    Viele Grüße, Friederike

  12. Ein Buch – Ein Thema – Eine Bereicherung!

    Auf diese freue ich mit!
    Herzliche Grüße, Thomas

  13. Esther

    Mein letztes Buch von Thomas Härry war „Voll Vertrauen“ – und das war richtig, richtig gut. Bei diesem neuen Titel spricht mich nicht nur der Titel an, ;-). Also schnell in den Lostopf!

  14. Das ist doch mal was! Ich lass mich überraschen!

  15. Gerade eben deine Rezension gelesen und das Video angeschaut.
    Das Interesse ist geweckt. Aus diesem Grund hinterlasse ich ein Kommentar.

  16. Das hätte ich gerne. Aus diesem Grund ist dies meine Teilnahme an der Verlosung.
    Grüße, Thilo

  17. Kev

    Moin Moin,
    auch hier oben im Norden ist man sehr angetan vom Literaturvorschlag. Ich steige ein und freue mich, wenn ich dieses Buch „verschlingen“ kann.
    Für meinen aktuellen Lebensweg auf jeden Fall sehr interessant und passend.

  18. Ole

    Thomas Harry, ein klasse Mann, mit bedeutenden Gedanken.
    Das wäre wirklich klasse, dieses Buch gerade hier zu gewinnen. Man nimmt automatische am Gewinnspiel teil? Na da bin ich gespannt…

  19. Danke Thomas für deinen Anstoß. Deine Gedanken wecken Neugier. Kann es kaum erwarten, das Buch in meinen Händen zu halten.
    Allgemein möchte ich hier Danke sagen für die andauernd auftauchenden Rezensionen! Diese hat mich besonders gefreut! Guter Tipp, guter Titel.
    Mit liebe Grüßen, Dirk

  20. Hallo,
    fürs private Lesen sicherlich sehr gut geeignet. Und dann danach NUR noch so leben. Ach, wäre das Leben doch so leicht. Oder auch nicht?
    Die Herausforderung steckt, wie hier schon erwähnt, allein schon im Titel. Und ich mag Herausforderungen. Für mich und mein Leben!

  21. Wurde gerade auf diese Rezension aufmerksam gemacht und haben gleichzeitig erzählt bekommen, dass es das Buch sogar hier zu gewinnen gibt. Selbst wenn es hier nichts werden sollte mit dem Gewinn, muss ich dieses Buch unbedingt kaufen. Viele Bücher sind Müll, gerade was das Thema „Selbsthilfe“ und „Selbstführung“ betrifft. Das Gefühl habe ich hier gar nicht. Da hat die Rezension und das Kurzvideo aber so was von überzeugt! Danke dafür. Da muss ich ja glatt mal ein Kommentar hinterlassen. 🙂
    Björn

  22. B.B.

    Würde ich gerne lesen!

  23. B.T.

    Dieses Buch interessiert mich sehr!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s