Peter Strauch: Meine Zeit steht in deinen Händen

peter strauch

Schon seit Jahren wollte der Verlag eine Biografie von Peter Strauch veröffentlichen. Er winkte ab, es sei noch zu früh, meinte er. Der Verlag schob nach: Wenn Sie bereit sind, ihre Lebensgeschichte jemandem anzuvertrauen, dann könnte auch jemand anderes … Aber nein, dies wollte Peter Strauch, dann doch schon allein tun. Und die Arbeit hat sich gelohnt!

Herausgekommen ist ein fast 600-Seiten Wälzer. Der Autor hat seine Rückschau in sieben Teilen geschrieben. Fein chronologisch sortiert hakt er Station für Station sein Leben ab und was mich daran am meisten beeindruckt, ist der predigende Originalton von Peter Strauch. Wer ihn kennt, der weiß genau, er nimmt sich selbst nicht so wichtig, aber er ließ sich in all seinen Lebenslagen von Gott als Werkzeug benutzen.

Dabei ist der Autor keinesfalls nur stummer, bescheidener Diener vor dem Herrn. Strauch beweist in seiner Autobiografie Humor und er erlaubt sich dringend notwendige Kritik.

Er ist eines jener Kriegskinder, seine Autobiografie ist auch ein spannender Blick auf die Kirchengeschichte in Deutschland des letzten halben Jahrhunderts. Müsste ich diese Biografie in einem Satz zusammenfassen, würde ich behaupten: Peter Strauch hat sich von Gott entfachen lassen und hat ein Leben lang für ihn an uns Menschen gedient, so gesehen ist seine Autobiografie Staffelübergabe und Auftrag zugleich!

SCM Hänssler, ISBN 978-3-7751-5608-0, Preis 24,95 Euro

Hier sind Ulrich Parzany und Peter Strauch im Gespräch über diese Autobiografie.

SCM Hänssler stellt uns ein Verlosungsexemplar zur Verfügung. Wer seinen Kommentar bis zum 13. April 2015 unter diesem Beitrag postet, nimmt automatisch an unserer Verlosung teil. Viel Glück!

Günther hat das Verlosungsexemplar gewonnen,
herzlichen Glückwunsch!

Advertisements

9 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

9 Antworten zu “Peter Strauch: Meine Zeit steht in deinen Händen

  1. Was mich nur verwunderte: Strauch wurde im Januar 1943 geboren. Auf Seite 38 schreibt er dann: „Es war 1958 und ich war gerade 13 Jahre alt“(?), auf Seite 39 „Es war die Zeit des Ungarn-Aufstandes“ (also doch 1956?), und auf Seite 40 dann „Aber jetzt als 15-Jähriger“ (das wäre dann tatsächlich 1958): Ja, was denn nun?

  2. Björn

    Ein Liedtitel der auch mir immer wieder durch den Kopf geht.

  3. Margrit

    … wenn ich den Namen höre, kommen mir Lieder in den Sinn, oder sein Buch „Entdeckungen in der Einsamkeit“ …

  4. Der Jochen

    Hmmm. Schon lange her, dass ich ihn und was von ihm gehört habe…

  5. Angela

    Hab das Buch gestern in der Buchhandlung gesehen, aber ohne diese Rezension hätte es mich nicht angesprochen.

  6. Günther

    Habe schon in Idea davon gelesen und würde mich freuen, es zu gewinnen!

  7. Werde ich auf jeden Fall lesen. Die „frühen“ Bücher von Peter Strauch gehörten zu meinen absoluten Highlights.

  8. Michael

    Ein echtes Glaubensvorbild.
    Die Betonung liegt auf „echtes“.
    Bin sehr gespannt auf seine Memoiren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s