Jürgen Mette: Gnadenzeit

gnadenzeit

Rezension von Christian Döring:
Noch immer sind Krimis aus frommen Verlagen rare Artikel. Was der Theologe Jürgen Mette jetzt mit „Gnadenzeit“ vorlegt, ist mehr als „nur“ ein Kriminalroman. Auf 220 Seiten gelingt es Mette seine unterhaltsame und in weiten Teilen auch humorvoll erzählte Krimi-Story in eine theologisch tief gehende Aufarbeitung der Vielfalt unserer Gemeindelandschaft zu betten.

Der Mord an der jungen Lydia Weber ist der Ausgangspunkt von Hauptkommissar Alois Bachhubers Fall in den Allgäuer Alpen. Warum musste Lydia Weber, die tief in die Fänge einer Sekte hineingeraten ist, sterben? Wer zieht Nutzen aus ihrem Tod?

„Bachhuber, der ewige Provinzler, der nie über den Weißwurstäquator hinausgekommen“ ist, hat mit dem Glauben nichts am Hut. Glücklicherweise bekommt er für seine Ermittlungen die Kirchenkennerin Maria Sonnlaitner an die Seite gestellt. Ebenso wichtig, und dies ist wohl der große Unterschied zu anderen Krimis, geht es Mette jedoch nicht nur um die Suche nach dem Mörder. Theologisch sauber arbeitet er heraus, wie es zur Gründung von Sekten kommen kann. Die Entfernung von der Bibel und die fehlende Anbindung an Gott setzen einen irdisch-fehlbaren Menschen an eine Machtposition, die ihm nicht zusteht.

Wahre Gnadenzeit gibt es nur bei Gott und dies ist die wichtigste Botschaft dieses Buches. Vor Überraschungen ist der Leser in dieser Story nicht sicher – nicht, was die Mördersuche angeht und auch nicht was die Anzahl der Mordopfer betrifft.

Ich muss ehrlich gestehen, Jürgen Mettes Einlassungen zum Entstehen einer Sekte und deren Praktiken haben mich mehr gefesselt, als die Aufklärung des Mordes an Lydia Weber. Aber selbst bei Bachhuber hat die Sache mit Gott deutliche Spuren hinterlassen, auch über diesen Fall hinaus.

Nach diesem 1. Fall von Hauptkommissar Alois Bachhuber erhoffe ich mir von Jürgen Mette schon bald einen 2. Fall. An Themen aus dem religiösen Milieu sollte es nicht mangeln!

Gerth Medien, ISBN 978-3-957-34027-6, Preis 14,99 Euro

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Eine Antwort zu “Jürgen Mette: Gnadenzeit

  1. Curin

    Das klingt nach einem tollen Krimi. Die Rezension macht auf jeden Fall neugierig!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s