LUQS Verlag steht vor dem Aus

LUQS Verlagsleiter Viktor Tietz hat soeben mitgeteilt, dass sein Verlag vor dem wirtschaftlichen Aus steht. Bücherändernleben hat ihm nun folgende Fragen gestellt:

Lieber Viktor, wann und warum hast Du Deinen Verlag gegründet?

Schon seit meiner Kindheit habe ich einen starken Unternehmergeist in mir gespürt, ich wollte unbedingt etwas „bewegen“ und selber bestimmen, wohin die Reise geht. Nach meiner Bekehrung und einer Bibelschule war es für mich klar, dass ich auch als Unternehmer Leute fürs Evangelium erreichen will.

Nach meinem Studium hatte ich eine für ein Jahr befristete Arbeitsstelle und konnte auch nicht so schnell eine neue Stelle finden. Dann habe ich im Idea Spektrum eine Anzeige gesehen, dass ein älteres Ehepaar ihr Geschäft abgeben will. Da bin ich eingestiegen. Es ging v. a. um Ernährungsratgeber (mit deutlichen Hinweisen auf die Schöpfung und den Schöpfer). So hat es, genau genommen, 2007 mit dem Verlag angefangen. Weil ich noch eine Menge ISBNs übrig hatte, haben noch im selben Jahr Übersetzungen v. a. amerikanischer Titel christlicher Autoren gefolgt. Aus „Gesunde Ecke“ wurde dann LUQS Verlag. Die ursprüngliche Idee war, Ehe- oder Erziehungsratgeber, in denen biblische Prinzipien zum Tragen kamen, auf dem säkularen Markt anzubieten.

Gab es Zeiten in denen es wirtschaftlich blendend lief?

40 tage

Die gab es auf jeden Fall, unsere Titel wie „40 Tage Liebe wagen“ oder „Mein Leben als Volltreffer“ (kürzlich umbenannt in „Eine vollkommen verrückte Liebe“) waren sehr erfolgreich und sind es zum Teil immer noch. Wobei es mir relativ früh klar wurde, dass man vom Verlag nicht leben kann. So wurde er quasi zu meinem nebenberuflichen Hobby.

eine vollkommen

Jetzt bist Du Pleite, stehst vor einem großen Schuldenhaufen und wie sieht Dein Resümee für die letzten Jahre aus?

Hier muss ich kurz korrigieren: So richtig technisch insolvent sind wir nicht und wollen die Schulden alle zurückzahlen, auch wenn es 10 Jahre dauert…

Unser Fehler war, der Erwartung des Buchhandels nachzukommen und jedes Jahr um jeden Preis mindestens zwei Neuerscheinungen herauszubringen. Und zu hoffen, dass es bald wieder so gut gehen wird wie in den Jahren zuvor. Wenn du in einen – aus deiner Sicht einfach genialen – Titel 10.000 Euro oder mehr investierst (uns war wichtig, dass die Bücher gut übersetzt und lektoriert sind) und der Markt von der Genialität unbeeindruckt bleibt, dann fangen die Schulden an viel schneller zu wachsen als es dir lieb ist. Und von solchen Titeln haben wir leider einige.

In den letzten Jahren habe ich für mich festgestellt, dass

– auch wenn ein Geschäftsmodell von Gott inspiriert wird, heißt es nicht zwingend, dass man die Sache buchstäblich ohne Rücksicht auf Verluste durchziehen muss. Man muss zu richtiger Zeit aufhören können, egal wie weh es tut.

– ich würde niemanden raten einen kleinen Verlag zu gründen. Auf keinen Fall. Es sei denn, man schreibt selber laute Bestseller, die man über seinen Verlag vertreibt.

– besonders wir Männer tendieren dazu, auf unsere Gesundheit wenig Rücksicht zu nehmen. Bei mir führte es dazu, dass ich kurz vor einem psychischen Kollaps stand. Wenn es so weit ist, dann fängt man an sich Gedanken zu machen, was im Leben wirklich wichtig ist.

– „Pleite“ sehe ich als eine riesen Chance. Wenn alles glatt läuft, wird man schnell versucht zu denken, sich selbst den Erfolg erarbeitet zu haben. Ich bin aber von Gott total abhängig. Meine jetzige Lage erinnert mich ganz fest daran. Es entsteht eine starke Sehnsucht nach Gott. Und das finde ich klasse.

Soeben erreicht mich die Nachricht, dass auch SCM eventuell bis zu 25 seiner Mitarbeiter entlassen muss. Auch in anderen christlichen Verlagshäusern knirscht es mächtig gewaltig. Woran liegt es? Laufen die Leser weg?

– Menschen haben, meine ich, immer weniger Zeit und Energie, Bücher (oder auch E-Books) zu lesen. Ganz viel Information und Unterhaltung bekommt man aus dem Internet,

– außer dem Internet gibt es für (v. a. kleine) Verlage ganz massiven Wettbewerb von Seiten der Freizeitindustrie, aber auch durch andere Verlage: es gibt über 1,7 Millionen (!) verschiedene Titel auf Deutsch zu kaufen,

– der christliche Markt ist im deutschsprachigen Raum leider viel zu klein,

– (und ganz am Rande) der Brunnen Verlag und SCM sollten wieder mal miteinander über Fusion reden.

Du sprichst ja davon, dass die Buchsparte in deinem Verlag aufgelöst wird. Was meinst du damit, habt ihr noch andere Geschäftsbereiche?

Ja, nachdem wir 2009 einige Bücher zum Film FIREPROOF herausgebracht haben, haben wir viele Anfragen von verschiedenen Gemeinden erhalten, die den Film (damals noch mit deutschen Untertiteln) zu evangelistischen oder anderen Zwecken vorführen wollten. Wir stellten fest, dass es in Deutschland gar nicht möglich war, diesen Film legal öffentlich vorzuführen. Dann haben wir die Rechteinhaber ausfindig gemacht und selber angefangen, die Lizenzen an Gemeinden zu vermitteln. So ist die Sparte Film-Vorführ-Lizenzen entstanden. Inzwischen bieten wir Lizenzen für über 100 christliche Filme an.
Diesen Bereich führen wir nach der Auflösung der Buchsparte weiter. Was die Kapitalbindung, Termindruck und Zeitaufwand angeht, unterscheiden sich die beiden Bereiche enorm voneinander zugunsten den Filmlizenzen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Der LUQS Verlag hat gerade eine besondere Aktion für alle seine Leser gestartet. Hier ein Überblick über beliebte Bücher aus dem Verlag, jetzt besonders günstig.

(Das Interview führte Christian Döring.)

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

2 Antworten zu “LUQS Verlag steht vor dem Aus

  1. Angela

    Puh das hat mich jetzt echt erschüttert. Lese gerade den neuen Titel von LUQS „Du und ich in Ewigkeit“, den ich hier gewonnen habe. Spricht mich sehr an bis jetzt, so ein starkes Buch! (Amazon-Rezension folgt, aber das hilft dem Verlag wohl auch nicht mehr…)
    Danke an Herrn Tietz und Mitarbeiter für die sehr gute und wichtige Arbeit und Gottes Segen für die ungewisse Zukunft!

  2. Pingback: Reformierter Spiegel #6 | Timotheus Magazin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s