Stefan Weigand: Adventskalender für Väter

ein-mann ein wort

Rezension von Christian Döring:
Stefan Weigand geht noch vor seinem ersten von 24 Adventsbeiträgen der Frage nach: Was ist eigentlich Advent für DICH ganz persönlich? Und nachdem er sein Lexikon gewälzt hat, kommt er zur Einsicht: „Advent ist das, was man draus macht.“ Das ist für Menschen die im Alltagsstress unterzugehen drohen vielleicht nicht gerade hilfreich, aber vielleicht steckt da ja auch eine Hoffnung drin.

Der Autor ist junger Vater und kommt anderen Vätern in seinem speziellen, durchweg bebilderten Adventskalender, keineswegs mit erhobenem Zeigefinger entgegen, vielmehr empfinde ich es als Nachdenken über eigene Kurskorrekturen in 24 Stationen.

Gerade Männern wird ja nachgesagt, dass sie immer die Starken seien. Weigand empfiehlt inne zu halten, mal auszusortieren, egal ob es im Adressbuch oder sonst wo ist. Masse und Vielfalt sind für die Intensität des Lebens nicht entscheidend!

Selbst wenn die Adventszeit vorbei ist, empfiehlt es sich, diesen Väter-Adventskalender nicht sofort dem Papierkorb anzuvertrauen. Erst der Januar wird zeigen ob die Kurskorrekturen Bestand haben.

Patmos, ISBN 978-3-843-60627-1, Preis 8,99 Euro

Stefan Weigand hat Bücherändernleben jetzt diese Fragen beantwortet:

Lieber Stefan Weigand, einen Adventskalender für Väter hast du veröffentlicht. Warum haben es grad die Väter nötig über Advent nachzudenken?

Es geht im Grunde genommen gar nicht darum, über den Advent nachzudenken – sondern über das eigene Leben und wie ich als Mann, Vater und Familienmensch meinen Alltag gestalte. Die Adventszeit ist da eine gute Gelegenheit gegen Ende des Jahres einmal genauer hinzuschauen. Es gibt da ein Sprichwort, an das ich mich oft erinnere, wenn es stressig bei mir zugeht: »Geh langsam, wenn du es eilig hast.« Genau das meint Advent: »Schau auf das Wesentliche, wenn viel los ist.« Das tut Vätern gut, denn das bringt Klarheit in die vielen Rollen und Aufgaben, die einen das Berufs- und Familienleben so stellt.

Du bist selbst Vater von zwei kleinen Kindern, was ist bei euch in der Familie gerade in der Adventszeit anders, bleibt da im Alltag Zeit innezuhalten?

An unseren Fenstern sieht man es von außen: da hängen dann die vielen selbstgebastelten und bemalten Sterne. Aber wir merken natürlich auch, dass da viele Termine zusammenkommen: der Adventsabend im Kindergarten, die Termine beim ehrenamtliche Engagement und beruflich muss vor Weihnachten noch so vieles fertig werden. Wir machen es bewusst so, dass wir an den Wochenenden im Advent das Programm ganz herunterfahren: Für den Sonntag Nachmittag steht ein Spaziergang im Wald auf dem Plan – mehr nicht. Und am Samstag gehen wir zum Einkaufen auf den Markt – mehr nicht. Die Kunst der Auszeiten besteht meiner Meinung nach nicht darin, aus dem Alltag zu fliehen, sondern sie bewusst im Alltag zu gestalten. Denn dort spielt sich das Leben ab.

Weigand_Stefan_(c)_privat

Foto: Stefan Weigand

Was ist die Quintessenz deines Kalenders, warum sollten Väter ihn unbedingt lesen?

Väter sind Jäger und Sammler. Schon immer. Die einen sammeln Schallplatten, die anderen Oldtimer oder coole Erlebnisse in der Natur. Was dabei alle sammeln ist so etwas wie der Kern oder die Quintessenz des eigenen Lebens. Klarheit und innere Sicherheit. Bei dieser Suche begleitet der Kalender. Mir war dabei wichtig, dass die Texte nicht abstrakt sind, sondern ganz griffig und »bodennah«: Da ist vom Rucksack die Rede, der beim Familienausflug immer dabei sein muss – was ist da eigentlich drin und auf was kann ich verzichten? Oder es kommt ein Morgen in den Blick, an dem ich zwanzig Minuten vor der Familie aufstehe und den Tag mit einem kurzen Spaziergang beginne. Nur für mich. Dazu ist der Kalender noch mit coolen Fotos gestaltet, die jedem Tag einen besonderen Impuls geben.
Ich bin überzeugt: Mein Leben bringe ich nur auf Kurs, wenn ich bei den ganz alltäglichen Dingen ansetze. Und das ist meist einfacher, als man denkt.

Vielen Dank für deine Antworten!

Stefan Weigand hält drei Verlosungsexemplare für uns bereit. Wer seinen Kommentar bis zum 25. November 2015 unter diesem Beitrag postet, nimmt automatisch an unserer Verlosung teil. Viel Glück!

Herzlichen Glückwunsch!
Die drei Verlosungskalender gehen an:
Jennie, menuchaprojekt und Esther!

Advertisements

10 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

10 Antworten zu “Stefan Weigand: Adventskalender für Väter

  1. Theresa

    Das würde ich meinem Mann schenken! 🙂

  2. Esther

    Oh ja, ich auch!!! 🙂 Er ist ebenfalls junger Vater … 😉

  3. Der Jochen

    Das würde ich mir gern selber schenken.

  4. ……wenn ich ihn nicht gewinne, dann wird er gekauft…
    vg
    annette

  5. Salo

    Ein nettes Geschenk für meinen Dad 🙂

  6. Angela

    Oh das klingt gut! Kenne da auch einen jungen Vater an dem ich diesen Kalender gern testen würde…

  7. Das ist doch mal eine tolle Männeremanzipation!

  8. Reni

    Das wäre ein schönes Geschenk für meinen Mann 🙂

  9. Jennie

    Das ist doch ein schönes, vorweihnachtliches Geschenk. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s