Steffen Kern: Mein Gott, Jesus!

mein gott jesus

Rezension von Christian Döring:
Was Steffen Kern mit seinem Buch schafft, er holt Wunder mitten in unseren Alltag hinein. Der Autor schärft unsere Sinne und macht uns sehend! Wunder geschehen viel mehr als wir zunächst annehmen.

Mit einem selbst erlebten Wunder, welches unter die Haut geht, steigt der Theologe in sein Thema ein. Die Ärztin vergisst den jungen Vater Steffen Kern aus dem Behandlungsraum hinauszuschicken. So schaut er zu wie die Ärztin und das Pflegepersonal um das Leben seines Sohnes kämpfen. Das Wunder nimmt seinen Lauf.

Mit einfachen Worten widmet sich der Autor dann den Wundergeschichten Jesus aus dem Johannesevangelium. Er erzählt sie sehr erfrischend mit seinen eigenen Worten, dabei kommen mir die Wunder näher als je zuvor und sprechen mich auf neue Art und Weise an. Ja, Steffen Kern schreibt missionarisch, aber es tut gut zu lesen. Er ist nicht aufdringlich dabei, aber er sagt was gesagt werden muss.

Mutig beschreibt Kern was unserem oft erlahmendem Glaube fehlt. Und was mir in anderen Büchern oft nicht so gefällt, gelingt hier sehr gut. Der Theologe wirft häufig sehr persönliche Fragen ein. Man kann sie einfach überlesen. Man kann sie aber auch ehrlich für sich selbst beantworten und wird dann bemerken, dass dieses Buch noch mehr von seiner Kraft entfaltet.

Ein leicht zu lesendes Buch, es rückt persönliche Glaubensinhalte zurecht und macht sehend für die Wunder der Gegenwart!

SCM Hänssler, ISBN 978-3-775-15664-6, 14,95 Euro

Steffen Kern hat bücherändernleben jetzt nun folgende Fragen beantwortet:

Lieber Steffen Kern, Ihr soeben erschienenes Buch „Mein Gott, Jesus!“ beschäftigt sich mit dem Thema Wunder. Warum war dieses Thema gerade zu diesem Zeitpunkt für Sie dran?

Eigentlich sind die Wunder in unserem Leben ja immer dran, oder? (lacht) Aber ehrlich gesagt, finde ich einfach immer wieder neu faszinierend, was Jesus getan hat. Mich begeistert, wie er Menschen begegnet ist. Die Wunder, die im Johannesevangelium berichtet werden, haben Tiefendimensionen, die wir häufig überlesen. Darüber hab ich immer wieder nachgeforscht und bin neu ins Staunen gekommen. Es war an der Zeit, das in ein Buch zu fassen.

Ihr Buch beginnen Sie mit der Beschreibung eines selbst erlebten Wunders. Der Ärztin gelingt es Ihren Sohn aus einer lebensbedrohlichen Situation heraus zu holen. Für Sie ist das ein Wunder. Ein Außenstehender könnte sagen: Da hat der Kleine noch mal Glück gehabt. Wie würden Sie diesem Außenstehenden erzählen, dass es sich um ein Wunder handelt?

Da will ich gar nicht streiten: Natürlich hat mein Sohn Glück gehabt, dass er noch am Leben ist. Aber ich habe diese dramatischen Minuten als ein Wunder erlebt. Und ich bin Gott unendlich dankbar dafür. Manche sagen Zufall, manche sagen Schicksal, ich sage: Es ist ein Wunder Gottes. Natürlich ist das eine Frage des Glaubens und des Vertrauens, aber wer beginnt, die Welt mit Augen zu sehen, die für Wunder offen sind, entdeckt eine neue Wirklichkeit. Das ist die Wirklichkeit Gottes.

Steffen Kern 2013

Foto: Steffen Kern

Selbst wenn Christen heute miteinander ins Gespräch kommen, ist das Thema Wunder eins, welches gern in die biblische Vergangenheit zurückgeschoben wird. Warum ist das so?

In der Bibel werden uns Wunder berichtet; Jesus hat viele Wunder getan. Wir erleben dagegen oft, dass Wunder, die wir uns ersehnen, ausbleiben. Die Welt ist voller Wunder, aber sie ist auch voller Krankheit, Not, Krieg und Tod. Gerade darum ist es so wichtig, dass wir heute in unseren Nöten den Blick für die Wunder Gottes gewinnen. Gott handelt heute wie zu allen Zeiten. Wir dürfen ihn auch um Wunder bitten und jederzeit mit Wundern rechnen.

Sie machen in Ihrem Buch Mut dazu Wunder auch in der Gegenwart wahrzunehmen. Warum sollten wir das tun? Was haben wir davon?

„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.“ – Dieser Satz von David Ben Gurion wurde schon oft zitiert – und er stimmt einfach. Wenn wir das Wunderbare entdecken, gewinnt unser Leben einen neuen Horizont. Wer Augen hat für die Wunder Gottes in der Schöpfung, aber auch für die Wunder, die Gott heute tut, lebt anders. Dankbarer, zufriedener, hoffnungsvoll.

Wunder geschehen immer da wo es grad ein Problem gibt. Entweder ist jemand blind oder auf der Flucht. Unsere Gegenwart ist so problembeladen, ist sie nicht geradezu eine Einladung für Wunder? Kann ich Wunder herbeibeten?

Nein, herbei beten kann ich sie nicht, denn Gott ist kein Automat. Und doch können wir erwartungsvoll beten – und schon während des Betens kommen wir ins Staunen, denn wir werden offen für Gottes Möglichkeiten. Da ist es nur ein kleiner Schritt, wenn wir erleben, dass auch ein Wunder so geschieht, dass sich unsere Wirklichkeit verändert. So können wir mit der Popsängerin Nena einfach nur feststellen: Wunder geschehen.

Vielen Dank für das Gespräch!

SCM Hänssler stellt uns ein Verlosungsexemplar zur Verfügung. Wer seinen Kommentar bis zum 3. Januar 2016 unter diesem Beitrag postet, nimmt automatisch an unserer Verlosung teil. Viel Glück!

Advertisements

13 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

13 Antworten zu “Steffen Kern: Mein Gott, Jesus!

  1. … oder mit der Schlagersängerin Katja Ebstein: „Wunder gibt es immer wieder“ 🙂

  2. Björn

    Bruder Kern eben. 🙂

  3. Hatte es letzten schon kurz in der Hand bei Freunden. Jetzt freue ich mich, noch mehr Einblicke hier bekommen zu haben. Hier habe ich also die Chance, ein Exemplar zu gewinnen – WUNDERbar!

  4. Rahel

    Das würde mich freuen!

  5. margrit

    … „kleine“ und „größere“ Wunder, die wir alle erleben dürfen, bewusst und manchmal unbewusst …

  6. Angela

    Oh ja! Ein Titel, den ich mir zur Not auch kaufen (oder wünschen) würde! 😉

  7. a

    ….würde mich sehr interessieren……
    annette

  8. Esther

    Habe bereits eine gute Rezension gelesen und freue mich, dass Christians Urteil ähnlich ausfällt. Über dieses Buch würde ich mich wirklich freuen!

  9. Reni

    Jesus ist immer noch derselbe und er tut auch heute noch Wunder
    Das Buch würde ich gerne lesen

  10. Salo

    Würde ich sehr sehr gerne lesen!
    Es tut uns allen gut, im Alltag offenere Augen für Wunder zu haben…..

  11. Die Rezension hat mein Interesse an diesem Buch geweckt. Gerne möchte ich es lesen. Vielleicht gewinne ich es ja? 😉

  12. Curin

    Gerne würde ich dieses Buch lesen!

  13. Tob

    Bin hiermit auch im Lostopf, vielen Dank : )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s