Tosca Lee: Iskariot

iskariot

Rezension von Christian Döring:
Judas kennen wir als Verräter. Für 30 Silberlinge hat er Jesus verraten. Meist kommt er nicht so gut in Geschichten weg.

Im vorliegenden Roman allerdings beschreibt Tosca Lee diesen negativen Helden, als einen Mann der auf der Suche nach Befreiung war. Schon sein Vater war Freiheitskämpfer und wurde getötet. Auch seinen großen Bruder verlor Judas. Danach bekam er, nach dem Tod seines Vaters, einen jüngeren Bruder, den seine Mutter in Schande empfing.

Judas selbst erzählt hier seine Lebensgeschichte. Vielschichtig und abenteuerlich ist sein Leben. Früh sieht er Grausamkeiten und sehnt sich nach einem Leben in Freiheit. Er ist darauf bedacht die Reinheitsgesetze strikt einzuhalten. Und dann kommt dieser Jesus in sein Leben. Wanderprediger, gibt es an jeder Straßenecke, aber bei Jesus ist plötzlich vieles ganz anders…

Der Verräter Judas, verlässt seine Mutter und geht mit Jesus mit. Jesus nennt nur einen seinen „Freund“, ausgerechnet Judas…

Der Leser hört die Wundergeschichten aus dem Munde von Judas selbst. Und der ringt desöfteren mit sich und Jesus, aber Judas bleibt bei ihm, aus lauter Liebe zu seinem Meister…

Tosca Lee legt hier einen beeindruckenden, temporeichen Roman vor. Sie nimmt dem Judas die vermeintliche Verräterrolle, bleibt oft sehr nah an biblischen Quellen und eröffnet dem Leser doch ein völlig neues Judasbild!

Brunnen, ISBN 978-3-7655-0946-9, Preis 19,99 Euro

Der Verlag stellt uns ein Verlosungsexemplar dieses Buches zur Verfügung. Wer seinen Kommentar bis zum 8.02.2016 unter diesem Beitrag postet, nimmt automatisch an unserer Verlosung teil. Viel Glück!

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

6 Antworten zu “Tosca Lee: Iskariot

  1. Klaudia Kauer

    Das ist natürlich ein sehr interessantes Buch. Würde mich sehr interessieren.
    Wie war Judas wirklich?

    • Rainer

      Das Musical „Jesus Christ Superstar“ nahm sich ja auch der Frage an, was Judas möglicherweise wirklich bewegte. Die Silberlinge waren es sicher nicht.

  2. ……das hört sich vielversprechend an…..
    vg
    annette

  3. Angela

    Konnte vor einigen Tagen in der Buchhandlung reinlesen und war fasziniert…

  4. Christine G.

    Das wäre das ideale Buch für die nächsten Feiertage… – dem Umfang nach zu urteilen braucht es wohl ein verlängertes Wochenende!

  5. Aga

    Klingt sehr interessant

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s